Mit unserem Bremsenservice auf Nummer sicher gehen

Es ist der Albtraum eines jeden Autofahrers: Plötzlich versagt die Bremse und das Auto fährt ungebremst und mit unverminderter Geschwindigkeit weiter. So ein Fall ist Gott sei Dank eine echte Seltenheit, denn Bremsen werden als sehr wichtiges Fahrzeugteil äußerst verlässlich konstruiert. Doch das heißt nicht, dass das Bremssystem frei von Verschleiß oder Defekten bleibt. Deswegen sollten Sie Ihre Bremse regelmäßig prüfen lassen – wir von Heitzmann übernehmen das gerne und kümmern uns so um die Sicherheit der Autofahrer in 77933 Lahr und Umgebung.

Die Bremse gehört zu den wichtigsten Systemen eines Autos. Mit der Bremse kann der Autofahrer sein Auto aus jeder Geschwindigkeit sicher zum Stillstand bringen. Dabei unterstützen ihn aktive Sicherheitssysteme wie das Antiblockiersystem (ABS) und die Antischlupfregelung (ASR) und helfen, das Auto auch in schwierigen Situationen unter Kontrolle zu haben und zu stabilisieren. Wie die meisten anderen wichtigen Autoteile erfordern auch das Bremssystem und seine Komponenten eine regelmäßige Wartung, Pflege und sofortige Reparatur im Schadenfall. Eine defekte Bremse, beispielsweise aufgrund verschlissener Bremsbeläge, ist eine Gefahr für Leib und Leben aller Verkehrsteilnehmer.

Warum müssen die Bremsen gewechselt werden?

Wenn man vom Wechsel der Bremsen spricht, sind meist die einzelnen Komponenten gemeint, die zur Funktion einer Bremse beitragen und verschleißen können. Sind diese zu stark abgenutzt, müssen sie gewechselt werden, um eine sichere Weiterfahrt zu gewährleisten.

Wie viele andere Teile eines Autos auch, die ständiger Abnutzung ausgesetzt sind, müssen auch die Komponenten einer Bremse früher oder später gewechselt werden. Bremsscheiben und Bremsbeläge können mit der Zeit und je nach Fahrweise Abnutzungserscheinungen aufweisen. Dann müssen sie gewechselt werden. Die Bremsbeläge könnten zu glatt werden und erzeugen dann keine Reibung und somit auch keine Bremskraft mehr, wenn sie auf die Bremsscheiben gepresst werden. Auf der anderen Seite können die Bremsscheiben zu glatt werden, wenn die rauen Bremsbeläge sie abschleifen.

Doch wie merke ich nun, dass die Bremsen meines Autos bzw. eine oder mehrere ihrer Komponenten gewechselt werden müssen? Das erste deutliche Zeichen ist das Nachlassen der Bremskraft. Wenn die Bremswirkung spürbar nachlässt und/oder Sie kräftiger treten müssen, um eine vernünftige Bremskraft zu erhalten, kann es Zeit für einen Wechsel von einer Brems-Komponente werden. Auch ein Schleifgeräusch, Quietschen oder Scheppern, das eher metallisch klingt, ist häufig ein Zeichen für verschlissene Bremsteile. Bedenken Sie jedoch, dass dies nur grobe Angaben zum richtigen Zeitpunkt eines Bremsenwechsels sind. Quietschende Bremsen könnten z. B. auch ein Hinweis auf zu wenig Bremsflüssigkeit sein. Der Verschleiß von derartigen Komponenten am Auto ist immer abhängig von Modell, Fahrstil und einigen weiteren Faktoren, weswegen Sie die Bremsen regelmäßig in einer Werkstatt Ihres Vertrauens fachmännisch überprüfen und ggf. instand setzen lassen sollten.

Wechsel der Bremsbeläge: Grad der Abnutzung entscheidet

Wenn die Bremsbeläge eines Autos heruntergefahren sind, kann es für den Autofahrer und alle Insassen lebensgefährlich werden. Wann ein Wechsel der Bremsbeläge ansteht, entscheidet normalerweise der Grad der Abnutzung. Wenn Sie ein Fahrer der aggressiven Sorte sind und oft kräftiger in die Bremse gehen, kann schon nach 10.000 bis 15.000 Kilometern ein Wechsel der Bremsbeläge anstehen. Wenn Sie eher defensiv und vorausschauend unterwegs sind, können Sie bis zu 100.000 Kilometer zurücklegen, bevor die Bremsbeläge Ihres Autos erneuert werden müssen. Natürlich handelt es sich hier um ungefähre Werte – erst ein Blick vom Kfz-Profi gibt Ihnen sofortige Sicherheit, ob ein Wechsel nötig ist.

Wie bereits oben erwähnt, macht häufiges starkes Bremsen den Belägen besonders zu schaffen. Aber auch natürliche Witterungsbedingungen können die Abnutzung der Bremsbeläge beschleunigen. Besonders Hitze und die damit einhergehende Feuchtigkeitsentwicklung schaden den Bremsbelägen. Gleiches gilt für Frost, Eis und Streusalz sowie Reibung und Schmutz. Wenn Ihr Auto nicht über eine elektronische Verschleißanzeige verfügt, sollten Sie den Zustand der Bremsbeläge regelmäßig bei uns überprüfen lassen – spätestens jedoch vor der nächsten längeren Autofahrt.

Warum ist es so wichtig, die Bremsflüssigkeit zu wechseln?

Früher oder später sollte jeder Autofahrer einen Wechsel der Bremsflüssigkeit vornehmen lassen. Doch warum ist das so wichtig und wann ist der richtige Zeitpunkt dafür? – Wir sagen es Ihnen in den folgenden Absätzen.

Die Bremsen eines Autos gehören zu den wichtigsten Fahrzeugkomponenten und sollten besser keine Defekte aufweisen, um als Sicherheitsvorrichtung verlässlich zu funktionieren. Deswegen sollte regelmäßig die Bremsflüssigkeit gewechselt werden. Sie dient als Bindeglied zwischen Bremspedale und Radbremse. Treten Sie die Bremspedale, wird die Kraft, die Sie auf die Pedale ausüben, auf die Bremse übertragen. Dies geschieht dank der Bremsflüssigkeit, die als hydraulisches Fluid für Kraftübertragung sorgt. Wird die Bremsflüssigkeit nicht regelmäßig überprüft, nachgefüllt und gewechselt, springt die Radbremse schlechter oder im schlimmsten Fall gar nicht mehr auf das Treten der Bremspedale an. Ein schlechter Zustand der Bremsflüssigkeit kann somit lebensgefährlich sein.

Sowohl Bremsen als auch Bremsflüssigkeit sollten stets kontrolliert werden und in einem einwandfreien Zustand sein, um lebensgefährliche Risiken und Folgen zu vermeiden. Die Experten von mein-autolexikon.de erklären: „Aufgrund eines hohen Wassergehaltes kann der Siedepunkt der Bremsflüssigkeit zu stark sinken. Dadurch besteht die Gefahr, dass sich Dampfblasen im Bremssystem bilden. Diese lassen sich zusammendrücken.“ Im schlimmsten Fall kann es dann zu einem Totalausfall der Bremse kommen. Dann können Sie die Bremse leer durchtreten, ohne dass eine Bremswirkung eintritt. Ob ein Wechsel der Bremsflüssigkeit angebracht ist, überprüfen wir durch den Siedepunkt des Fluid. Ist dieser 30 Prozent niedriger als zum Zeitpunkt der Befüllung, müssen wir die Bremsflüssigkeit auswechseln. Kommen Sie einfach vorbei und wir von Heitzmann überprüfen den Zustand der Bremsflüssigkeit Ihres Autos und füllen ggf. etwas nach oder wechseln sie komplett aus. Das ist nur ein Teil unseres Bremsenservices in 77933 Lahr und Umgebung.

Beliebte Fehler beim Bremsen führen zu mehr Verschleiß

Manche Autofahrer bremsen lieber zu früh und zu oft, andere treten die Pedale eher spät und am liebsten selten. Doch einen großen Fehler machen fast alle Autofahrer beim Bremsen – Sie auch?

Wir alle kennen das: Es geht für eine längere Strecke bergab und wir wollen unserem Geldbeutel einen Gefallen tun und schalten in den Leerlauf. So wird schließlich weniger Sprit verbraucht. Wahrscheinlich lassen auch Sie Ihr Auto rollen, wenn es bergab geht und halten dabei die Bremse getreten, damit Sie nicht zu schnell werden. Doch genau hier liegt der Fehler: Wird die Bremse länger getreten, erhöht sich der Verschleiß, denn die die Bremsen werden übermäßig beansprucht. Die Bremsscheiben und Bremsbeläge können sich dabei zu stark erhitzen, was in einen höheren Verschleiß resultiert. So empfiehlt auch der ADAC, lieber seltener und dafür stärker zu bremsen. Das sollten Sie natürlich nur tun, wenn der Fahrer hinter Ihnen genügend Abstand hält. Noch besser und „bremsschonender“ ist die Motorbremse: Schalten Sie ruhig einen Gang runter und lassen Sie den Motor bremsen – solange er sich nicht im roten Drehzahlbereich befindet.