Diesel-Service: Wir von Heitzmann kümmern uns  um Ihren Diesel

Das Diesel-Auto ist nach dem Benziner die beliebteste Wahl des deutschen Autofahrers. Ein Dieselauto hat zwar viele Vorteile, bedarf jedoch trotzdem einer regelmäßigen Pflege und Wartung. Mit dem Diesel-Service von Heitzmann bleiben Diesel-Autos in 77933 Lahr und Umgebung top in Schuss. So helfen wir Ihnen nicht nur, den Wert Ihres Autos zu erhalten, sondern tragen auch einen wichtigen Teil zur reibungslosen Weiterfahrt bei.

Das Image des Diesel scheint angekratzt zu sein, doch die Zahlen sprechen trotzdem für sich: 2018 wurden laut Kraftfahrt-Bundesamt 1,11 Millionen Autos mit Diesel-Antrieb neu in Deutschland zugelassen. 15,15 Millionen Diesel-Autos waren 2018 noch immer auf deutschen Straßen unterwegs. Dass „keiner mehr Diesel fahren will“, wie es böse Zungen manchmal behaupten, stimmt also nicht wirklich. Für viele Autofahrer überwiegen die Vorteile eines Diesel-Autos weiterhin: Weniger Verbrauch, gute Leistung und günstiges Tanken.

„Der Diesel ist zu Unrecht in die Kritik geraten“, meint auch Jürgen Karpinski, Präsident vom „Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe“ (ZDK). „Er ist die sparsamste Antriebsart, die wir haben – ein Hightech-Produkt, ohne das der ab dem Jahr 2020 geltende CO2-Grenzwert der Europäischen Union von 95 Gramm CO2 pro Kilometer kaum einzuhalten sein wird.“

„Dieselmotoren benötigen für die gleiche Strecke weniger Kraftstoff als Benziner. Sie sind traditionell 20 bis 30 Prozent sparsamer im Verbrauch, weil Diesel über eine höhere Energiedichte verfügt und Dieselmotoren das Luft-Kraftstoff-Gemisch wesentlich stärker verdichten,“ schreibt auch die Augsburger Allgemeine Zeitung.

Und so werden sehr wahrscheinlich auch weiterhin viele Menschen mit einem Diesel-Auto auf den Straßen unterwegs sein. Wir von Heitzmann unterstützen Sie in jedem Fall, denn wir bieten einen speziellen Diesel-Service für alle Diesel-Autofahrer in 77933 Lahr und Umgebung mit folgenden Leistungen:

  • Fehlersuche an Dieselfahrzeugen
  • preiswerte und zeitwertgerechte Reparatur von Dieselfahrzeugen, -systemen und -komponenten
  • moderne Prüftechnik
  • Einsatz moderner Diagnosegeräte
  • Austausch des Diesel-Filters
  • allgemeiner Diesel-Check

Wenn Sie uns Ihr Diesel-Fahrzeug regelmäßig vorführen, tragen Sie einen wichtigen Teil zu seinem Werterhalt bei. Denn regelmäßige Wartungen sind wichtig, um schon früh mögliche Defekte, Verschmutzungen und Verstopfungen zu erkennen. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Motor auch weiterhin reibungslos läuft. Bei einer Systemreinigung und dem damit verbundenen Austausch des Diesel-Filters beseitigt wir von [WERKSTATTNAME] Rückstände wie Rußablagerungen und auch Verklebungen der Einspritzdüsen.

Dieselruß – wenn der Dieselpartikelfilter verstopft

Der Dieselpartikelfilter ist ein wichtiger Bestandteil eines jeden Dieselfahrzeugs. Diese Vorrichtung reduziert die im Abgas von Dieselmotoren vorhanden Partikel. Diese Rußpartikel werden im Dieselpartikelfilter bei mehr als 550 Grad verbrannt. Der Filter hält nicht ewig, hat sich der Filter durch zu viel Asche zugesetzt, ist ein Austausch in einer Werkstatt erforderlich. Ist der Filter lediglich verstopft, kann die Werkstatt ebenfalls weiterhelfen, wie der ADAC schreibt: „Autofahrer, bei denen die Kontrollleuchte im Fahrzeug einen Fehler des Partikelfiltersystems anzeigt, sollten zügig eine Werkstatt aufsuchen, um die Ursache hierfür abzuklären. Ist der Filter mit Ruß verstopft, kann in der Werkstatt eine sogenannte Not-Regeneration manuell eingeleitet werden. Grund für eine Verstopfung des Filters ist meist ein überwiegender Betrieb des Autos im Stadtverkehr.“

Unser Team von Heitzmann kümmert sich gerne um Ihr Diesel-Auto und hilft auch bei verstopften oder zugesetzten Dieselpartikelfiltern weiter. Autofahrern in 77933 Lahr und Umgebung bieten wir mit unserem speziellen Diesel-Service viele Serviceleistungen rund um ihr Dieselfahrzeug. Das versprechen unsere geschulten Mitarbeiter.

Verbrauchen Diesel wirklich weniger als Benziner?

Eigentlich scheinen die (nicht nur finanziellen) Vorteile eines Diesel-Autos schon auf der Hand zu liegen: Mehr Power, bereits in den unteren Drehzahlenbereichen, spürbar weniger Verbrauch und vor allem relativ günstig beim Betanken. Kein Wunder also, dass sich Diesel-Autos immer noch großer Beliebtheit erfreuen. Gerade wer Vielfahrer ist und im Jahr über 15.000 Kilometer Laufleistung vorweisen kann, sollte sich für einen Auto mit Dieselkraftstoff entscheiden. So lautet zumindest eine bekannte Faustregel, der heute noch viele Autofahrer glauben. Doch in Zeiten modernster Technik, kommt man mit dem 15.000-Gesetz nicht mehr so ganz hin: Benziner mit Start-Stop-Automatik beispielsweise, verbrauchen weniger, als Autos ohne dieses kraftstoffsparende System.

Doch wenn man vom Verbrauch und Spritpreis absieht, ist man mit einem Diesel nicht in immer sparsamer unterwegs. Bereits bei der Anschaffung macht sich ein Preisunterschied bemerkbar, der auf teurere Teile zurückzuführen ist. Da Dieselmotoren bekanntlich mehr Schadstoffe ausstoßen, als Benziner, muss eine teurere Schadstoffrückführung stattfinden. Partikelfilter gegen eine zu hohe Feinstaubbelastung und die Nachbehandlung von Stickoxiden erfordern Bauteile, wie sie in Benzinern nicht zu finden sind. Hinzu kommen höhere Versicherungsgebühren und eine höhere Kfz-Steuer. Wenn man die aktuellen politischen Entwicklungen beobachtet, werden Diesel-Fahrer eventuell mit Fahrverboten rechnen müssen.

Für wen sich ein Diesel-Auto eignet

Wie bereits erwähnt, sollte man der 15.000-Kilometer-Faustregel nicht mehr ganz so viel Glauben schenken, wie früher. Dank moderner Technik werden auch Benziner immer sparsamer und so sollte man erst bei 20.000 Kilometern Laufleistung im Jahr über einen Diesel nachdenken. In jedem Fall sollte man jedoch die Anschaffungskosten und alle weiteren Gebühren gegenrechnen. Versicherungen, Steuern und sonstige Gebühren sollten nicht vernachlässigt werden. Auch der Literpreis an der Zapfsäule spielt eine wichtige Rolle und ist nicht immer viel günstiger, wenn sie Diesel tanken. Letztlich kommt es auch auf Ihr Fahrverhalten an: Benziner eignen sich mehr für die flotteren Fahrer, da sie die Drehzahlen mehr ausnutzen können. Diesel sollten ruhig untertourig gefahren werden und beschleunigen in der Regel schlechter.

Das sollten Diesel-Fahrer bei Smog-Alarm beachten

Zwar ist es bisher nur in einigen deutschen Städten zum Smog-Alarm und einem daraus resultierenden Fahrverbot gekommen, jedoch könnte dies aufgrund der stets hohen Feinstaubwerte noch deutlich häufiger und in vielen weiteren Städten geschehen. Wenn von offizieller Stelle nur eine Empfehlung ausgesprochen wird, das Auto stehen zu lassen und lieber den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen, haben Sie keine Folgen und Strafen zu befürchten, wenn Sie dieser Empfehlung nicht nachgehen und trotzdem Auto fahren.  Anders sieht es jedoch aus, wenn das Autofahren für einen bestimmten Zeitraum komplett verboten wird. Dann müssen und sollten Sie sich auch an dieses Verbot halten, andernfalls droht mindestens eine Geldstrafe in Verbindung mit Punkten in Flensburg. Wer trotz Fahrverbotes wegen Smog-Alarm Auto fährt, muss mit einem Bußgeld von 80 Euro sowie einem Punkt in Flensburg rechnen. Denkbar ist, dass bei erneuten Verstößen die Geldstrafe verschärft oder ein Fahrverbot angeordnet wird.