Elektronik-Service für Sicherheit und Komfort beim Autofahren

Autos und Elektronik – mittlerweile zwei unzertrennliche Dinge. Die Batterie ist das wichtigste elektronische Bauteile eines Autos und versorgt allerlei elektronische Vorrichtungen und Systeme. Die einen sind wichtig für unsere Sicherheit, die anderen sorgen für unseren Komfort. Doch wo viele verschiedene Komponenten sind, gibt es irgendwann auch Bedarf an Reparaturen und Service. Deswegen bieten wir von Heitzmann dir gerne unseren Elektronik-Service in 77933 Lahr und Umgebung an.

Die Batterie ist die Energiezelle eines Autos

Irgendwie fahren wir alle doch ein E-Auto, denn ohne die Batterie, die das wichtigste elektronische Bauteil eines jeden Autos ist, würden wir das Auto gar nicht erst starten können. Viele Menschen bezeichnen den Motor als das Herzstück eines Autos, dabei wird jedoch oft vergessen, wie wichtig die Batterie ist, die als Energiezelle des Autos fungiert. Ohne eine intakte Batterie ist ein problemloses Autofahren nicht möglich. Das zeigt, wie wichtig die Elektronik in einem Auto ist, heute mehr denn je. Denn die Systemkomponenten und elektrischen Verbraucher in Autos nehmen zu. Bestand der Elektronik-Service früher oft „nur“ aus dem Wechsel einer defekten Glühlampe oder dem Austausch einer durchgebrannten Sicherung, kann heute das gesamte Bordnetz zum Erliegen kommen, wenn auch nur eine, der vielen elektronische Komponenten im Auto ausfällt. Sie arbeiten und funktionieren meist miteinander und sind oft voneinander abhängig.

Zur Automobilelektrik gehören Komponenten für die Erzeugung und Bereitstellung von elektrischer Energie, wie Generatoren oder Elektromotoren. Wichtige elektronische Komponenten sind beispielsweise:

  • das 48-Volt-Bordnetz, neben dem herkömmlichen 12-Volt-Bordnetz
  • der Anlasser
  • die Batterie
  • die eAchse
  • der Generator
  • der Generatorregler

All diese Komponenten haben vereinfacht gesagt mit Strom zu tun – sie erzeugen elektrische Energie oder stellen diese bereit.

Leuchtet ein Warnlämpchen bei dir im Auto auf? – Dann liegt sehr wahrscheinlich eine Fehlfunktion in einer elektronischen Komponenten Ihres Autos vor. In diesem Fall stehen wir von Heitzmann Autofahrern in 77933 Lahr und Umgebung mit Rat und Tat zur Seite. Wir verfügen über bestens ausgebildete Fachkräfte und modernste Diagnosegeräte, um Fehlerquellen schnell auszulesen und Defekte sowie Fehlfunktionen zu reparieren.

Wie lange hält eigentlich eine Autobatterie?

Viele Autofahrer fragen sich, wie lange ihre Autobatterie noch durchhält. Wann muss man sie wieder aufladen, wann eine neue kaufen? Dabei ist pauschal nicht anzugeben, wie lange eine Autobatterie generell hält, bis sie komplett hinüber ist. Denn die Batterie ist von Autofahrer zu Autofahrer unterschiedlichen Bedingungen ausgesetzt und kann so bei Autofahrer A eine sehr kurze Lebensdauer von ein paar Jahren aufweisen und bei Autofahrer B ein Jahrzehnt lang halten.

Der wichtigste Einfluss auf die Ladung einer Autobatterie ist ihre Beanspruchung. Zum Beispiel, wenn die Batterie Ihres Autos besonders viel Bordelektronik mit Strom versorgen muss oder Sie das Licht oder das Radio bei ausgeschaltetem Motor laufen lassen. Auch häufige Kurzfahrten machen Ihrer Autobatterie besonders zu schaffen – wenn Sie jeden Tag nur ein paar Kilometer fahren, kann sich die Batterie nicht richtig aufladen und Sie müssen sie womöglich schon bald an ein Ladegerät hängen bzw. unsere Werkstatt aufsuchen.

Spätestens wenn Ihr Auto nicht mehr startet, liegt der Klassiker für Autowerkstätten vor und die Autobatterie hat höchstwahrscheinlich keinen Saft mehr. Damit das nicht zu schnell passiert, sollten Sie sich bei uns weiter beraten lassen, wie wir die Batterie Ihres Autos gemeinsam pflegen und für viele weitere Jahre in Stand halten können. Wir prüfen auch gerne Ihre Batterie vor Ort.

So lange hält die Batterie eines parkenden Autos

Es gibt Zeiten, da muss das Auto einfach stehen bleiben. Zum Beispiel, wenn man verreist oder krankheitsbedingt nicht mehr fahren kann. Doch wie lange hält die Batterie, wenn das Auto steht, bis sie sich entlädt?

Jeder Autofahrer weiß: Wenn der Wagen zu lange nicht mehr bewegt wird, kann sich die Batterie entladen. Dann springt das Auto nicht mehr an und die Kfz-Werkstatt muss eingreifen. Viele fragen sich zurecht, wie lange sie denn nun ihr Auto parken können, ohne dass sich die Batterie entlädt. Während es vor vielen Jahren noch gut möglich war, sein Auto mehrere Monate stehen zu lassen, ohne dann einen Fehlstart zu riskieren, ist das heute bei modernen Autos dank reichlich Bordelektronik und Steuergeräten nicht mehr möglich. Wenn das Auto geparkt und abgeschlossen ist, laufen bei modernen Autos trotzdem noch viele Verbraucher weiter. Schließlich muss die Alarmanlage durchgehend funktionieren und die Zentralverriegelung immer auf ein Signal von der Fernbedienung am Autoschlüssel warten.

So muss ein Autofahrer damit rechnen, dass die Batterie seines stehenden Autos schon nach drei bis vier Wochen leer ist. Dies ist natürlich eine Schätzung, die von Modell zu Modell abweichen kann. Mehrere Monate wird die Batterie eines parkenden (modernen) Autos aber nur noch selten durchhalten. Wir von Heitzmann beraten Sie gerne weiter, wenn es um die Leistung und Pflege Ihrer Autobatterie geht und wenn sie doch mal entladen sein sollte, sind wir in 77933 Lahr und Umgebung ebenfalls für Sie da.

Das verbraucht im Auto am meisten Strom

Die Autobatterie versorgt bis zu 40 elektrische Verbraucher mit Energie beim Fahren und Parken. Dazu hat Varta eine Übersicht mit der elektrischen Leistung, die dafür jeweils im Durchschnitt benötigt wird, erstellt:

  • Zigarettenanzünder: Praktisch auch zum Aufladen des Smartphones. Leider ein kleiner Stromfresser, benötigt er doch bis zu 100 Watt.
  • Heckscheibenheizung: Gerade im Winter wichtig. Ihr Verbrauch: 120 Watt.
  • Sonnendach: Es benötigt beim Öffnen und Schließen jeweils 200 Watt.
  • Heizung: Die vom Motor erzeugte Wärme reicht bei noch kaltem Motor oder bei kalten Umgebungstemperaturen nicht aus. Dann muss zusätzlich die Batterie ran, die bei einem Verbrauch von bis zu 1.000 Watt richtig gefordert wird.
  • Nebelscheinwerfer: Jede der beiden Leuchten verbraucht 35–55 Watt.
  • Fensterheber & Co.: Bis zu 150 Watt Leistung werden benötigt, um die Motoren für Fenster, Türen und Kofferraumklappe zu betreiben.
  • Sitzheizung: Sie verbraucht 100 – 200 Watt pro Sitz.
  • Anlasser: Beim Motorstarten werden 800 – 3.000 Watt Leistung benötigt – mehr als ein Backofen in Betrieb.
  • Scheibenwischer: Sie verbrauchen 80 – 150 Watt.
  • Abblend- und Fernlicht: Moderne LED-Systeme benötigen nur rund 50 Watt Leistung.
  • Motorsteuerung: Ohne sie können moderne Autos die strengen Abgasnormen nicht einhalten. Dafür muss die Batterie bis zu 200 Watt Leistung bereitstellen.
  • Scheinwerfer-Reinigungssystem: Dafür werden bis zu 100 Watt Leistung benötigt.
  • Kühlerlüfter für den Motor: Er belastet das elektrische System mit rund 800 Watt.
  • Klimaanlage: Die notwendige Energie stammt zum größten Teil vom Motor. Weitere 500 Watt Leistung muss die Batterie liefern.